Medizinische Informationen

EKG und 24h-EKG

Ein EKG (Elektrokardiogramm) ordnet der Arzt an, wenn er den Herzrhythmus und die Frequenz überprüfen will. Es dient zur Feststellung von zahlreichen Krankheiten, wie z.B. dem Herzinfarkt, Vorhofflimmern oder Erkrankungen der Herzkranzgefäße.
Bei Nierenerkrankungen ist das EKG zudem auch wichtig, um Gefahren durch zu hohes Kalium zu erkennen.
Wie auch bei der Langzeit-Blutdruckmessung findet beim Langzeit-EKG die Aufzeichnung in der Regel über 24 Stunden statt. Der Patient ist dabei während der gesamten Zeit mit einem kleinen Computer verkabelt, der kontinuierlich den Herzschlag aufzeichnet. Diese Untersuchung dient beispielsweise der Feststellung von Herzrythmusstörungen.

Wie auch bei der Langzeit-Blutdruckmessung findet beim Langzeit-EKG die Aufzeichnung in der Regel über 24 Stunden statt. Der Patient ist dabei während der gesamten Zeit mit einem kleinen Computer verkabelt, der kontinuierlich den Herzschlag aufzeichnet. Diese Untersuchung dient beispielsweise der Feststellung von Herzrhythmusstörungen.